Deutsch-Bulgarische Straßentier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse
 
Zuhause gesucht
 
 
Unsere Tierheime
 
 
Wenn Sie helfen wollen
 
Patenschafrten / Vermittlungen
Paten gefunden
Zuhause gefunden
Nachrufe
 
Unser Schulprojekt
 
Unsere Tierbücher
 
Unser Verein
 
Fotoimpressionen
 
Kontakt und Impressum
 
Links
 
Gästebuch
site search by freefind
 
Datenschutzerklärung
 




Wenn Sie uns verlinken möchten
Verlinkung
bitte klicken

Deutsch-Bulgarische Stra?entier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse
Deutsch-Bulgarische Stra?entier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse Deutsch-Bulgarische Stra?entier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse Deutsch-Bulgarische Stra?entier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse Deutsch-Bulgarische Stra?entier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse Deutsch-Bulgarische Stra?entier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse Deutsch-Bulgarische Stra?entier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse Deutsch-Bulgarische Stra?entier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse

Nachrufe 2018
Vermittlungen 2006
Cherry, jetzt Anka
aus Rousse

....es heißt, wer auch nur ein einziges Leben rettet, der rettet die ganze Welt...


Febr.
2018

Nachruf - Anka,  Februar 2018

Hallo Herr Dimitrov,

ein sehr trauriger Anlass läßt mich heute zu Ihnen schreiben.
Meine kleine Anka aus Rousse hat sich heute auf den Weg in den Himmel gemacht.

 
 
Ich kann gar nicht sagen, wie traurig ich bin.
Es ist, als sei mir das Herz aus der Brust gerissen...
Mein kleiner Sonnenschein, der immer nur fröhlich und guter Laune war und zu allen und jedem immer nur freundlich.
Und auf ihren dreieinhalb Beinchen den anderen immer ein Stückchen voraus war...
Meine Anka...
Ohne Sie und Ihre Frau hätten sich unsere Wege niemals gekreuzt. Anka war der Beginn meiner Freundschaft mit Bulgarien. Sie war der erste Hund aus diesem Land und hat den Weg bereitet für noch so manchen anderen.
Noch kann ich mir nicht vorstellen, wie es sein wird ohne sie
So lange ich denken kann, ist Anka an meiner Seite gewesen.

Dez.
2015
Das glückliche Kleeblatt mit 4 bulgarischen Hunden hier in Deutschland

Gaaaaanz liebe Grüße vom bulgarischen Kleeblatt


Sept.
2012
Liebe Dimis,
 
Einfach nur mal so ein paar Bilder.
Die Damen beim Mittagsschlaf in der Sonne.
 
Anka und Lotte
Anka, Lotte und Perle
 
viele Grüße
MF




Sept.
2010
Das bulgarische Trio sendet herzliche Grüße

Liebe Dimitrovs,
gerne wäre ich zum Treffen gekommen, habe aber mein neues Auto später bekommen als geplant und meiner alten Kutsche mochte ich die weite Fahrt nicht mehr zutrauen.
Den dreien hier geht es sehr gut, besonders der Kleine macht viel Spaß.
Wenn er mal nicht schläft,... macht er Scheiß..., immer hat er so wunderbare Ideen und ist ausgesprochen kreativ ;-))
Mit dem Erwachsenwerden läßt er sich Zeit ;-)), die ich ihm auch gerne lasse.
Die drei sind einfach ein Dream-Team, noch nie habe ich Hunde erlebt, die ausgeprägt aneinander hängen und so liebevoll und rücksichtsvoll miteinander umgehen.
Es ist einfach schön, sie um sich zu haben.
Auch den drei anderen Bulgaren, Sara und Dara (jetzt Ronja) geht es sehr gut, sie haben sich prima bei ihren neuen Familien eingelebt. Bilder kommen in Kürze.
Und Darko (Birko), na der hat ja eh das große Los gezogen ;-), auch er hat sich wunderbar in "sein" Hunderudel integriert, seine Ängste inzwischen abgelegt und tobt sich in Kanadas Weiten aus.
bis bald, herzliche Grüße
MF



April
2008
Noch eine Geschichte von Anka


Also, dann erzähl ich jetzt mal, warum ich meine, das groooße, geklaute Stück Fleisch verdient zu haben...

Ich kann ja nicht springen mit meinem Bein, nur mit Hilfe des Brustkorbs mit über Hindernisse drüberziehen.

Ich bin also noch niiiiie irgendwo drüber gesprungen.

Heute ging es dann so:

Komm Kleines, guck mal gut zu, ich zeig dir mal, wie das geht...

puuh, ist aber ganz schön hoch

pass auf, ich zeig es dir noch mal...
Anlauf nehmen...

und hopp


und drüber


haste gesehen, ganz einfach,
aber ich zeigs dir noch mal...
Anlauf nehmen...


und hopp


und drüber


los jetzt, trau dich...
ich zeigs dir aber auch noch mal
Anlauf nehmen...

hoooopp ..

und drüber...
sooo einfach, glaubs mir !!

Komm, jetzt wir beide zusammen,
gleichzeitig
und nur Mut !
Anlauf nehmen...

hoooooppppp !!!


hopp, loooos ! hoppp !!

Jaaaa, geschafft !!!
Booaaah, hast du DEN Satz gesehen ??

und gelandet auf allen Vieren !!!!!

Jetzt trag ich die Nase ziemlich hoch...
Applaus !! Wo bleibt der Applaus !!

denn jetzt schaff ich das ganz allein !!!


Jetzt klar, warum ich das Stück Fleisch klauen musste ?
Nur von Pflaumen, Tomaten und Stachelbeeren kann man das nicht ;-))
April
2008
Lebendige Augenblicke
Sie ist doch der reizendste, liebenswerteste Hund, den ich kenne,
eine wirkliche Prinzessin, oder ???




Sept.
2007
Anka als Diebin erst von Pflaumen, dann Stachelbeeren und nun auch noch Tomaten.
Hallo liebe Dimitrovs,
na, da haben Sie mir ja einen netten Hund überlassen...!?
Ich hab den Übeltäter mal wieder in flagranti mit der versteckten Kamera erwischt....
Liebe Grüße
M. Freieck-Neumann

Aug.
2007
Liebe Familie Dimitrov,
hier schreibt Anka,
jetzt Muss ich mich mal beschweren...
immer Muss ich hier diese eeeekeligen Pommes fressen,
die ich üüüüberhaupt nicht mag....
Ein Fall für den Tierschutz !!!!
Viele Grüße von Anka




nicht nur, dass ich diese fiiiiesen Pommes essen muss,
nein, ich muss auch noch richtig arbeiten hier....

Kein Wunder, dass ich dann soooo müde bin, oder ??
Mai
2007
Was passiert, wenn Anka zu früh aufstehen muß, so wie hier gestern, morgens um halb acht...


1. ich kann kaum die Augen aufhalten..., sooo früh

2. macht ihr mal...., ich schlaf jetzt weiter
März.
2007
müdegelaufen und sattgefressen, die Frühlingssonne genießend, grüßen Anka und ihr "Kopfkissen"...

Dez.
2006
Ein Video von Anka

Klicken Sie auf den Pfeil in der Bildmitte, um das Steuerelement zu
aktivieren und dann unten auf den Pfeil, um das Video abzuspielen.
Sollte das nicht funktionieren, klicken Sie bitte hier, um den kostenlosen
Adobe Flash Player zu installieren


Dez.
2006
Anka - für die Jagd nicht mehr zu gebrauchen

Ich habe soeben "mein" Adventskalendertürchen entdeckt.

Ja, das waren schlimme Zeiten damals, das Zuhause verloren, das Bein kaputt, das Leben im Tierheim, zwar in Sicherheit aber ohne die wirkliche Wärme des Zuhauses, die für mich so wichtig ist.

Aber Dank Ihrer Organisation hat sich das Schicksal auch für mich noch einmal zum Guten gewendet. Ich werde das nie vergessen !

Und von wegen, zur Jagd nicht mehr zu gebrauchen....
Sie sollten sehen, wie meine Augen leuchten, wie mein Blick strahlt, wie ich außer Rand und Band gerate, wenn sie mich mitnehmen, wenn ich meiner Leidenschaft nachgehen darf, die mir meine Ahnen in die Wiege gelegt haben...

Ja, das Schicksal hat es gut mit mir gemeint, ich habe wieder ein Zuhause, ich habe wieder eine Aufgabe, ich glaube man sieht, daß ich glücklich bin.



Danke
ANKA Sausewind
16.
Nov.
2006
Anka bei sommerlichen Temperaturen im Herbstwald hinter Ihrem Zuhause







13.
Okt.
2006
Anka trifft Puschka

Puschka, die jetzt auch in Deutschland ganz in der Nähe von Anka wohnt, besucht ihre ehemalige Tierheim-Mitbewohnerin aus Rousse in Bulgarien


>> Puschka wartet in Wuppertal in ihrer Pflegestelle auf ein neues Zuhause





16.
Sept.
2006
Anka "Die heimliche Pflaumendiebin"

guckt keiner !
na super, dann mal ran an die leckeren Pflaumen...

noch eine, schnell, schnell, bevor mich einer ertappt.

merkt immer noch keiner was - also weiter...

hmmm, sind die leeecker ...

ohh, da ruf einer: AAAAAANKA .......!!!!
na dann bringe ich schnell den Korb zu Marion...

und setze mein allerschönstes, unschuldigstes Gesicht auf,
- es sind doch noch alle Pflaumen da, oder ???
14.
Sept.
2006
Anka "Zuhause für immer"

Hallo Familie Dimitrov,

hier ist ANKA, die kein Pflegehund mehr ist.

Die Leute hier waren der Meinung, dass ich mich ziemlich wohlfühle und nicht
mehr weg will. Und da ich in meinem kurzen Leben schon zweimal mein Zuhause verloren habe, wollten sie mir das nicht noch ein drittes Mal zumuten.
Naja, ich hab natürlich mein Bestes gegeben, um denen hier zu zeigen, daß sie ohne mich ja gar nicht mehr zurecht kommen.

Ich bin ein unentbehrlicher Helfer
-bei der Stachelbeer- und Pflaumenernte geworden,




-kann das Computerkabel in viele genau gleich lange Stücke zerbeißen (sogar zweimal),
-im Garten kann ich den Maulwurf fangen und ich halte die Wiese heuschreckenfrei,
-muß ständig das Spielzeug vergraben -



ich nehme denen schon jede Menge Arbeit ab...

Nun ja, und mit meiner ständigen guten Laune sorge ich auch ganz allgemein immer wieder für Erheiterung.
Und um es mal ganz deutlich zu sagen, die haben sich hier alle ganz schön in mich verliebt.

Nun mal ein kurzer Bericht, wie mein Tag heute so aussah:

Heute morgen war ich ziemlich verpennt, ich mußte um 7 Uhr geweckt werden - und das am Sonntag...,
eigentlich schlafe ich lieber ein wenig länger.



Dann ging es gleich in den Garten, dort machen wir morgens ein tolles Spiel - Leckerli suchen.
Marion wirft eine dicke Hand voll toller Leckerchen ins Gras und wir können um die Wette suchen.



fertig !!! gibts noch mehr ???

Schön, wie ich auf meinem Bein stehe, nicht wahr ??

Kleine Streichelpause, bei der ich wieder mal fast einschlafe...

Nach einigem Rumtoben und Spielen erst mal ein Mittagsschläfchen, ich mußte ja sooo früh aufstehen heute morgen

irgendwie ist der Korb zu klein für mich, ich krieg das nie so richtig hin

Nachmittags waren wir alle im Wald spazieren um nach Pfifferlingen zu suchen.
In dieser Woche war ich das erste Mal dort, denn ab jetzt muß ich viel an der Leine laufen, damit ich mein Bein weiter trainiere. Das tue ich nämlich nur im Schritt an der Leine, ansonsten hüpfe ich lieber auf drei Beinen, denn das kann ich ja so gut.
Also haben sie mir Leinenspaziergänge verordnet, nur im Schritt, immer schön mit dem kaputten Bein.
Also es ist echt toll im Wald, ich bin einfach nur begeistert. Norbert meinte, ich bräuchte eigentlich 100 Nasen, soviele spannende Gerüche gibt es da. Viel viel mehr als auf den Wiesen, die ich bisher kenne.
Ich suche mir dann Spuren von Rehen und Hasen und dann mit tiefer Nase gibt es kein Halten mehr. Über Stock und Stein, bergauf, bergab, durch Brennesseln, Ilex und Brombeerbüsche - einfach mittendurch.
Die haben ganz schön gestaunt über mich, die anderen Hunde sind um das pieksige Zeug drumherum gelaufen, aber ich bin mittendurch - und Norbert mußte hinterher, denn den hatte ich ja an der Leine !!
Und wenn ich so heftig mit riechen und spüren beschäftigt bin, vergesse ich ganz zu hüpfen und laufe auf allen vier Beinen. Die wenden hier alle möglichen Tricks an, damit ich mich wieder an das vierte Bein "erinnere".
Nach dem Spaziergang war ich noch eine kleine Runde schwimmen und dann war ich unglaublich müde.
Weil ich noch naß war bekam ich eine schöne warme Flauschedecke, dann hab ich mich nicht mehr gerührt.

Jetzt gerade liege ich auf meinem abendlichen Lieblingsplatz, unter dem Schreibtisch in der hintersten Ecke,
den Platz hab ich mir schon fest erobert, den lassen die anderen für mich frei.

jedenfalls meistens....

wenn ich nicht schnell genug bin, ist der auch schon mal besetzt, dann leg ich mich halt vorne hin, ist aber auch nicht schlecht.



So, nun müssen wir alle ins Bett, morgen hab ich ja wieder viel zu tun....

Viele Grüße
von
ANKA,
aus ihrem "Zuhause-für-immer".
28.
Juli
2006
Anka - unmöglich sie nicht zu lieben


Liebe Frau Rodrian, vielen Dank für Ihre liebe Mail zu Anka. Es freut mich, dass Sie so interessiert an Ankas Werdegang teilnehmen.
Ja, sie haben völlig Recht wenn sie von einer wunderbaren Hündin schreiben. Ich habe im Laufe meines Lebens, privat und beruflich bedingt, viele viele Hunde kennen gelernt. Jeder ist auf seine Weise etwas Besonderes aber Anka ist ein wirklich ungewöhnlicher Hund.
Bei aller Selbständigkeit und Unabhängigkeit ist sie doch ausgesprochen anpassungsfreudig und kontaktbedürftig, immer freundlich und gut gelaunt und ihre Fröhlichkeit und Lebensfreude verbreitet sie unaufhaltsam in ihrem Umfeld und niemand kann sich dem entziehen.
Mit ihrem Charme, ihrem ausgeprägten Minenspiel ist sie so ein richtiger "Seelenfänger".
Jeder, der sie kennen lernt, gehört sogleich zu ihrer "Fan-Gemeinde", so etwas habe in dieser Form noch bei keinem Hund erlebt.
Die Operation hat sie inzwischen völlig vergessen. In den ersten eineinhalb Wochen hatte Anka erhebliche (Wund-)Schmerzen, aber auch das hat ihrem Optimismus nicht gebrochen.
Seit knapp zwei Wochen arbeiten wir nun gemeinsam an der Reorganisation der versteiften Gelenke, der verkürzten Sehnen und sonstigen in 1,5 Jahren Inaktivität "eingerosteten" Rest-Muskeln.
Auch hier ist jedes Training mit Schmerz verbunden, aber die kleine Kämpferin steckt alles klaglos weg, arbeitet wunderbar mit und nimmt mir zum Glück nichts übel. Nach dem Üben wird geknubbelt und geschmust, dann bekomme ich ein paar zarte Küsschen auf die Nase. Ich glaube sie will mir sagen, dass sie versteht, dass ich ihr nicht absichtlich wehtue.
Die Fortschritte halten sich noch in Grenzen, wir müssen viel Geduld haben.
Die Beweglichkeit kommt nur in Millimetern zurück. Und irgendwann, wenn die Muskulatur wieder aufgebaut und die Gelenke gängig sind, wird sie begreifen, dass auch das vierte Bein zum Laufen da ist und nicht nur ein schmerzendes Anhängsel darstellt. Bis dahin wird es noch ein gutes Stück Arbeit sein, aber ich bin mir sicher, dass wir es schaffen.
In den nächsten Tagen sende ich Ihnen noch mal einige neue Bilder.
Bis dahin
liebe Grüße
Marion Freieck-Neumann
23.
Juli
2006
Anka's Reha

Hallo Familie Dimitrov,
wie schon telefonisch besprochen, hier einige Fotos von Ankas Reha


Ankas "Reha-Zentrum" wird aufgebaut
und getestet, erstmal trocken

und für gut befunden


eine Einstiegs-Rampe wurde heute gebaut, kann man auch gut als Liege benutzen

und sie schwimmt

hat Beute gemacht...

hier sehen Sie die Beinstellung nach der OP, jetzt nicht mehr neben sondern unter dem Körper

die gut verheilte Narbe an der Hüfte

die Naht am Knie ist fast nicht mehr zu sehen

nochmal die jetzt mögliche korrekte Stellung des Beins

Mittwoch gehen wir wieder in die Praxis für Physiotherapie, Anka ist eine sehr gute und geduldige Patientin.
Jetzt heißt es üben, üben und nochmals üben,
dank ihres starken Willens wird sie in einigen Wochen ihr Bein benutzen, ich bin mir da sicher !!!!!!!!!!

Liebe Grüße
aus Velbert
7.
Juli
2006
Anka auf dem Weg der Genesung

Hallo Familie Dimitrov,
heute, Freitag, sah die Welt für Anka schon wieder rosiger aus. Sie hat schon mehrmals kleine Gänge in den Garten gemacht, das operierte Bein sieht gut aus, keine nennenswerte Schwellung. Gestern hatte sie leicht erhöhte Temperatur, was aber nach eine solchen Operation völlig normal ist.

Heute abend ließ sich "Madam" ihrem Zustand angemessen verwöhnen und kraulen und ist glatt darüber eingeschlafen.


Das Krankenlager besteht derzeit aus einem riesengroßen mit Styroporkügelchen
gefüllten Kissen so daß die Lage stets schön weich und angenehm ist. Auch mit dem Kragen stößt man hier nicht immer am Rand des Körbchens an und es ist einfach mehr Platz zum Liegen da.

Wie man auf dem Foto sieht, versucht Anka bei jeder erdenklichen Möglichkeit das
Pflaster auf der Keule abzumontieren. Das gehört da eben nicht hin !!!
Daher kann sie den Kragen nur beim Fressen und unter unmittelbarer Kontrolle
ablegen. Aber er stört sie zum Glück überhaupt nicht.
Morgen sind wir wieder ein Stückchen weiter und in einigen Tagen denke ich,
werden wir sie schon bremsen müssen.

Bis dahin
viele Grüße
aus Velbert
6.
Juli
2006
Anka wurde operiert

Hallo Familie Dimitrov,
hier einige Fotos von heute nachmittag. Anka hat jetzt ihren Rausch ausgeschlafen und ist seitdem ruhig.
Kein Piepen und Jammern mehr. Sie war im Garten, ein bißchen bewegen, Darm und Blase leeren und hat getrunken und gefressen.
Bei Norbert im Arm liegen ist immer ganz beliebt, Bernhard guckt neidvoll zu

er meint, dann müsse er auch in den Arm...,

es schmeckt schon wieder richtig gut

...

Der Blick ist klar und wach

Morgen ist es nochmal ein ganzes Stück besser. Sie macht nicht den Eindruck, als
ob sie Schmerzen hat. Ich denke, die Medikamente tuen ihre Wirkung.

Viele liebe Grüße
M. Freieck
Mai
2006
Die kleine Deutsch-Drahthaar Hündin aus Rousse hat eine wunderbare Pflegestelle gefunden und wartet nun auf ein ebenso wunderbares Zuhause. Der steife Hinterlauf behindert sie offensichtlich kaum, daher braucht sie Menschen, die sich mit dieser Jagdhundrasse auskennen. Sie ist kein Sofakissen!

Hallo liebe Familie Dimitrov,
hier die ersten Bilder von Cherry in Deutschland

eine kleine Schönheit ist sie

schmusen...

mehr schmusen...

noch mehr schmusen...

noch viiiel mehr schmusen..., eigentlich alles, was ich heute brauche.

Alles andere habe ich ja schon telefonisch erzählt. Wir sprechen uns morgen abend, nach dem Besuch bei Dr. Sager.
Gefressen hat sie mehrere kleine Portionen, wir waren ausgiebig spazieren,
Cherry hat schon mal gezeigt, daß ein ordentlicher Jagdhund in ihr steckt, kein Strauch, kein Busch, den sie nicht von innen untersuchen mußte, trotz Humpelbein und langer Leine, jetzt ist sie müde und schläft friedlich.
Sie hat uns schon gefangen genommen, diese kleine tapfere Hündin mit dem Blick, der direkt ins Herz geht.

Ach ja, wir dachten, da sie nun ein deutscher Hund ist, sollte sie auch einen
deutschen Namen haben:

ANKA

schickt liebe Grüße aus Velbert













nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

 

 
Deutsch-Bulgarische Straßentier-Nothilfe e.V., Melanchthonstr. 32 A, 02826 Görlitz
 






Quicklinks
Unsere Invaliden
Unsere Invaliden
 
Dringend  
Dringend Zuhause gesucht
Hundehütten
Hundehütten
Flugpaten gesucht
Flugpaten gesucht
 
Spendenkonto
Geldspenden
Verein Deutsch-Bulgarische Straßen-
tier-Nothilfe e.V.
Kto.Nr. 340002903, BLZ 518 500 79,
Sparkasse Oberhessen
IBAN: DE44 5 185 0079 0340 0029 03
SWIFT-BIC.: HELADEF 1FRI
Spenden per
Geldspenden
 
Kontakt/Vermittlung
Kontakt und Vermittlung
 
Zuhause gesucht
Zuhause gesucht von Hunden in Sofia
Zuhause gesucht von Hunden in Rousse
Zuhause gesucht von Hunden in Schumen
Zuhause gesucht von Hunden in Dobrich
 
Patenschaft
übernehmen
zum Formular