Quicklinks
Unsere Invaliden
Unsere Invaliden
 
Dringend  
Dringend Zuhause gesucht
Hundehütten
Hundehütten
Flugpaten gesucht
Flugpaten gesucht
 
Spendenkonto
Geldspenden
Verein Deutsch-Bulgarische Straßen-
tier-Nothilfe e.V.
Kto.Nr. 340002903, BLZ 518 500 79,
Sparkasse Oberhessen
IBAN: DE44 5 185 0079 0340 0029 03
SWIFT-BIC.: HELADEF 1FRI
Spenden per
Geldspenden
 
Kontakt/Vermittlung
Kontakt und Vermittlung
 
Zuhause gesucht
Zuhause gesucht von Hunden in Sofia
Zuhause gesucht von Hunden in Rousse
Zuhause gesucht von Hunden in Schumen
Zuhause gesucht von Hunden in Dobrich
 
Patenschaft
übernehmen
zum Formular



Deutsch-Bulgarische Straßentier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse
 
Zuhause gesucht
 
 
Unsere Tierheime
Unser Tierheim in Rousse
Unser Tierheim in Dobrich
Unser Tierheim in Schumen
Unser Tierheim in Sofia (Losenetz-Nadeshda)
 
 
Wenn Sie helfen wollen
 
Patenschaften und Vermittlungen
 
Unser Schulprojekt
 
Unsere Tierbücher
 
Unser Verein
 
Fotoimpressionen
 
Kontakt und Impressum
 
Links
 
Gästebuch
site search by freefind
 
Datenschutzerklärung



1 user online




Wenn Sie uns verlinken möchten
Verlinkung
bitte klicken

Deutsch-Bulgarische Straßentier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse
Deutsch-Bulgarische Straßentier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse Deutsch-Bulgarische Straßentier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse Deutsch-Bulgarische Straßentier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse Deutsch-Bulgarische Straßentier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse Deutsch-Bulgarische Straßentier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse Deutsch-Bulgarische Straßentier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse Deutsch-Bulgarische Straßentier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse

Neues aus unseren Tierheimen in Dobrich, Schumen, Rousse und Losenetz-Nadeshda

Du bist zeitlebens für das verantwortlich was Du Dir vertraut gemacht hast

Tierheim Dobrich
Das Recht zu leben...

Er lebte noch, als man ihn fand; seine beiden Leidensgenossen waren tot. Man hatte alle drei so fachmännisch skalpiert, dass die Vermutung nahe liegt es müsse sich bei den Tätern um Mediziner handeln. Wir wollen hier nicht über diese geisteskranken Verbrecher reden, sondern darüber, warum wir Nelson am Leben ließen, denn diese Frage wurde uns gestellt. Wir haben ihn in unserem Tierheim in Dobrich aufgenommen, ein geschundenes Bündel Leben und wir haben alles getan um dieses Leben zu retten. Es wäre einfach gewesen ihn einzuschläfern; niemand hätte uns einen Vorwurf gemacht, sondern es, im Gegenteil, vielerorts als Gnade angesehen, ganz zu schweigen davon, dass die Kosten und Mühen, die auf diesen einen Hund "vergeudet" wurden, den vielen anderen, für die wir ebenso verantwortlich sind, "entzogen" wurden.
Wir wollen und müssen dazu Stellung beziehen, weil uns diese Vorwürfe gemacht wurden. Man hat uns sogar als "Tierquäler" bezeichnet..................................

Wir sind keine Buchhalter, die am Schreibtisch "wertes" und "unwertes" Leben gegeneinander auflisten und ebenso wenig sind wir Gott, dass wir entscheiden, wer leben darf und wer nicht.
Nelson hat um sein Leben gekämpft und wir haben ihm geholfen, diesen Kampf zu gewinnen.
So einfach ist das.
Wären die Ärzte in Dobrich zu der Auffassung gelangt, dass jede Verlängerung seines Lebens nur eine Verlängerung seiner Qualen gewesen wäre, hätten wir uns dieser Entscheidung gebeugt. Ihm dann einen würdigen Abschied zu geben, wäre unsere Pflicht gewesen, nicht aber unser Recht. Dies hat nichts mit Sentimentalität zu tun, sondern einzig damit, nach welchem moralischen Gesetz wir leben und handeln wollen.
Nelson ist auf dem Wege der Besserung. Er wird für den Rest seines Lebens entstellt bleiben, aber er wird höchst selten in einen Spiegel schauen und wohl kaum einen Schönheitswettbewerb gewinnen wollen. Die Wunden in seiner Seele werden heilen können, wenn auch kaum vergessen werden. Und solange er lebt wird er ein Beweis für die Bestie Mensch sein, aber auch für die Kraft des Lebenswillens.
Und noch etwas: vor einem Jahr fanden wir einen kleinen schwerverletzten Rüden. Die Diagnose lautete damals Querschnittslähmung. Auch er blieb am Leben, weil er leben wollte.
Sein Name lautet Flavus.
Was soll man also zu Frau Ingrid Tolasch sagen, die ein Hospiz hat, nicht nur für kranke Tiere? Ist sie eine Spinnerin, weil sie Flavus zu sich nahm, ihn operieren ließ, mit dem Erfolg, dass er wieder laufen kann?
Nach buchhalterischen Gesichtspunkten wird man sie wohl so nennen wollen, weil sie ein Verlustgeschäft betreibt. Und nach diesen Gesichtspunkten hätte Flavus so wenig eine Zukunft gehabt wie Nelson.
In der Stadt Dobrich sind auch Hunde, die krank, verletzt und verstümmelt zu uns gebracht werden, oder auch selbst den Weg zu uns finden; würden wir all diesen Geschöpfen den "Gnadenschuss" setzen, wären wir kein Tierheim mehr, sondern ein Tierfriedhof. Vielleicht würden dann die "Bilanzen" stimmen. Vielleicht bräuchten wir dann keine Spenden mehr, oder nicht mehr so viel, weil dann die meisten dieser "unnützen Fresser" eliminiert wären.
Und dann wären wir eine Tötungsstation unter dem Deckmantel des Tierschutzes.
Das ist keine Option. Unsere Aufgabe heißt Leben zu schützen und zu bewahren und dafür kann es nur eine Voraussetzung geben: die des Mitleids und des Erbarmens.
Sie, die Sie unsere Seiten lesen und alle die sich für das Recht auf Leben einsetzen, ob im Tierschutz oder wo auch immer, wissen, dass man dieses Recht nicht nur mit dem Verstand sondern vor allem mit dem Herzen bejahen muss.
Danke, dass Sie uns unterstützen.

Der Vorstand.
Homberg, d. 04.Februar 2004

>> weiter zu Flavus
>> weiter zu Nelson

Spendenkonto:
Verein Deutsch-Bulgarische Straßentier-
Nothilfe e.V.
Kto.Nr. 340002903, BLZ 518 500 79,
Sparkasse Oberhessen
IBAN: DE44 5 185 0079 0340 0029 03
SWIFT-BIC.: HELADEF 1FRI
Kontakt:
G. Dimitrov, 1. Vorsitzender, Tel.: 0171/9946973
E-Mail: dt-bgTierhilfe.Dimitrov@t-online.de

Telefonzeiten Verein:
von Mo bis Fr von 9 bis 12 Uhr / von 14 bis 16 Uhr und von 17 bis 19 Uhr.
Wochenende: nur in dringenden Fällen
Telefonzeiten Vermittlung:
ab 14 Uhr (Sie können auch auf den AB sprechen, wir rufen zurück)

 

 

 

 

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben