Deutsch-Bulgarische Straßentier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse
 
Zuhause gesucht
 
 
Unsere Tierheime
 
 
Wenn Sie helfen wollen
 
Patenschafrten / Vermittlungen
Paten gefunden
Zuhause gefunden
Nachrufe
 
Unser Schulprojekt
 
Unsere Tierbücher
 
Unser Verein
 
Fotoimpressionen
 
Kontakt und Impressum
 
Links
 
Gästebuch
site search by freefind
 
Datenschutzerklärung
 




Wenn Sie uns verlinken möchten
Verlinkung
bitte klicken

Deutsch-Bulgarische Stra?entier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse
Deutsch-Bulgarische Stra?entier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse Deutsch-Bulgarische Stra?entier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse Deutsch-Bulgarische Stra?entier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse Deutsch-Bulgarische Stra?entier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse Deutsch-Bulgarische Stra?entier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse Deutsch-Bulgarische Stra?entier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse Deutsch-Bulgarische Stra?entier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse

Nachrufe 2015
Alina
Nachrufe 2012
Roschko

....es heißt, wer auch nur ein einziges Leben rettet, der rettet die ganze Welt...


Nachrufe Jan. 2015

Liebe  Familie Dimitrov,
 
Alina musste ich am 11.12.2014 gehen lassen!
 
Sie war  trotz ihres Alters recht fit und ging gerne spazieren, liebte die abendlichen Suchspiele in der Wohnung (auch weil es da in der Regel Putenfleisch gab)
 
Seit Herbst konnte/musste ich mich mit dem Loslassen auseinandersetzen, da sie leider einen aggressiv wachsenden Tumor –Fibrosarkom- hatte und den auch nicht zum ersten Mal. Dieser wuchs von Anfang an gleich dermaßen in die Breite (vom  Rutenansatz in den Oberschenkelbereich), dass meine Tierärztin mich informiert hat, dass Alina nicht mehr aufwachen darf, wenn die Haut für den Wundverschluss nicht ausreicht und das Risiko dafür war leider recht hoch. Wir kamen dann zu der Entscheidung, dass sie die Zeit genießen soll. Im Nachhinein war die Entscheidung richtig, denn ca. 2 Monate später, wuchs der Tumor auf der anderen Seite!
 
Seit November ist der Tumor stetig gewachsen, Alina hatte aber keine Schmerzen, und das war mir wichtig, die Spritzen, die ich ihr verabreicht hatte (zur Stärkung der Abwehrkräfte) nahm sie gelassen hin, bei den homöopathischen Tropfen ergriff sie aber die Flucht.
 
Am 10.12. war ich am Abend zwecks Kontrolle noch beim TA, sind dann anschließend noch an der Alb 1 Stunde unterwegs gewesen; und da war ich noch glücklich, da ich mich in 10 Tagen melden soll, wie es Alina geht und 12 Stunden später musste ich Alina gehen lassen.
Am 11.12. brach der Tumor beim Spaziergang mit meiner Mutter auf, als ich daheim eintraf, war Alina infolge des Blutverlustes kreislaufmäßig schwach. Die herbeigerufene Tierärztin hatte sie einschlafen lassen.  is
 
Es sind nun schon einige Wochen vergangen, und auch wenn Alina für ihre Größe sehr alt wurde (ohne Altersbeschwerden), schmerzt es trotzdem.
 
anbei noch einige Bilder ....
 
viele Grüße
Manuela Janoschek
 












27. Feb. 2012: Roschko ging am 22.02. über die Regenbogenbrücke

Liebe Familie Dimitrov,

so schwer es mir auch fällt, Ihnen das Ableben von meinem Roschko mitteilen
zu müssen, so ist es mir doch ein Anliegen Sie über Roschkos Tod zu
informieren.

Roschko ging es gut! Sein Wirbelsäulenproblem hatte die Tierheilpraktikerin
mit insgesamt 3 Blutegelbehandlungen in den Griff bekommen und er bekam auch
seit genau 1 Jahr keine Schmerzmittel mehr, nur noch Zeel und Massagen von
mir. Er hatte keine Schmwezen und war nur ein wundervoller Wegbegleiter und
Hundekumpel von Alina (die jetzt genau so trauert wie ich)

Er hatte diesen Mittwoch ein Zahnsanierung vor sich, und ich hatte ihn
vergangenen Freitag dem Tierarzt vorgestellt um Roschko gründlich
untersuchen zu lassen, ob er narkosefähig ist (wollte auf Nummer sicher
gehen) Das Ergebnis war, dass Herz, Lunge ohne Befund waren und sein
Kreislauf insgesamt in Ordnung war. Auch die Blutuntersuchung war okay. Es
sprach aus der Sicht des TAes nichts gegen eine Narkose (die er
kreislaufschonend machen wollte)

Das Ergebnis sah leider anders aus: ich ging mit einem gesunden Hund in die
Praxis, um gegen 13.40 Uhr einen Anruf zu erhalten, dass Roschko in Folge
der Narkose leider verstorben sei. Er hatte noch einmal nachgespritzt, da
der letzte Backenzahn nicht so toll aussah. Für mich brach eine Welt
zusammen, ich dachte ich befinde mich in einem Alptraum und wünschte mir,
aus diesem schnellstmöglich zu erwachen. Aber das war leider nicht so. Und
das alles nur wegen Zahnstein! Und ich hatte an diesem Tag keine großen
Bedenken wegen der Narkose, da er ja untersucht worden ist.

Ich habe Roschko von der Praxis abgeholt, damit Alina mitbekommen konnte,
dass er gestorben ist (sie ist ja nie ohne Roschko spazierengegangen) und
dann konnte ich mich 2 Stunden von Roschko verabschieden, bis er vom
Tierbestatter abgeholt worden ist. Und das war so endgültig, auch wenn es
sich das jetzt etwas komisch anhört. Mit Alina war es an diesem Tag auch
etwas eigenartig: sie schnupperte an Roschko und hat sich dann vor ihm eine
Weile hingelegt und ist dann in ein anderes Zimmer gegangen. Aber nachts
habe ich dann gesehen, dass sie vor der Decke saß auf der Roschko gelegen
ist. Auch sie trauert um Roschko, sie ist irgendwie in sich gekehrt (soll
keiner mehr behaupten, dass Tiere keine Gefühle hätten)

Und ich muß feststellen, dass mir das Schreiben genau so schwerfällt, wie
darüber zu reden .. die Tränen fließen so oder so(:

Er fehlt einfach, er hatte sehr oft meine Nähe gesucht, um sich streicheln
zu lassen, das er auch eingefordert hat. Seine Lieblingsbeschäftigung war
das Spielen mit dem Futterball, das war immer abends angesagt, da hat er die
letzten Brocken seiner Tagesration bekommen und da war er mit Feuereifer
dabei.

Im Anhang sende ich Ihnen noch ein paar Bilder der letzten Monate...

viele traurige Grüße sendet Ihnen

Manuela Janoschek & Alina

http://www.db-tierhilfe.de/entstehung.php








Juli
2009
Tierische Grüße von Alina und Roschko aus Karlsruhe
Liebe Familie Dimitrov,
jetzt habe ich es doch tatsächlich geschafft, mich an den Rechner zu setzen
um Ihnen ein paar Bilder von meinen tierischen Mitbewohnern zu schicken.
Dabei war die Auswahl gar nicht so einfach ...
Aber erst mal das Neueste von Alina und Roschko:
Alina geht es nach ihrem "Schlaganfall" (der medizinische Begriff lautet
Vestibular Syndrom), den sie Mitte März hatte, wieder ganz gut. Alina
springt wieder herum, jagt ihrem Ball hinterher und hat sich
glücklicherweise sehr gut erholt. Ich gebe ihr aber nach wie vor ihre
durchblutungsfördernde Tabletten, denn so schnell möchte ich diese Zeit
nicht mehr durchleben. Roschko hat sie in dieser Zeit immer ganz tapfer zum
Tierarzt begleitet (was Alina aber für ihn nicht machen würde, auch wenn sie
sonst aneinander kleben - denn ihm Gegensatz zum Roschko entwickelt sich
Alina beim Tierarzt zu einem Schßhündchen, d.h. sie muß ich generell in die
Tierarztpraxis tragen und im Wartezimmer liegt sie bei mir auf dem Schoß und
Roschko ist da ganz entspannt und ist einfach nur froh, dass er bei uns
ist....)
Das Thema "Autofahren" ist nach wie vor für Alina ein Tabuthema, da muß
immer eine Begleitperson dabei sein. Roschko sieht dies ein wenig anders, er
hat damit kein Problem, aber Alina ist da leider ein schlechtes Vorbild.
Sprich sie weigert sich ins Auto zu steigen und "flüchtet" wenn die Autotür
aufgemacht ist und das macht er eben nach. Aber ich gebe die Hoffnung
trotzdem noch nicht auf ... immerhin übergibt sie sich nicht oder bellt, sie
hechelt sehr stark und ist alles andere als begeistert ins Auto zu steigen.
Und damit ist Autofahren auch nicht sehr häufig angesagt, ich habe aber den
Vorteil, dass wir im Grünen wohnen und innerhalb kurzer Zeit an der Alb
sind.
Jedenfalls kann ich Ihnen versichern, dass ich es bis dato nicht bereut
habe, 2 Hunde aus Bulgarien aufgenommen zu haben, auch wenn Roschko
eigentlich "nur" als Pflegehund bei uns aufgenommen wurde. Aber sein
Charakter ist mehr als toll, habe noch keinen Hund erlebt, der, wenn er auf
der Fährte eines Kaninchen war (bzw es auch noch weglaufen sieht) und man
ihn zurückruft auch noch schwanzwedelnd kommt - und das alles ohne Besuch
einer Hundeschule. Alina ist da etwas sturer, aber auch sie kommt, aber
sie kommt eben nicht schwanzwedelnd zurück ..
Die Zeitung lese ich nach wie vor auf dem Boden sitzend, von Alina und
Roschko "umzingelt", wo ich sie dann zu kraulen habe und davon können beide
nicht genug haben. Auch meine Mutter, die ja die beiden tagsüber betreut,
wird von Roschko angestupst, wenn er gestreichelt werden möchte.
und nun werde ich meine Vierbeiner noch ausführen, denn zur Zeit regnet es
nicht und das ist mal eine Abwechslung mit trockenen Hunden nach Hause zu
kommen.
Viele Grüße
Manuela Janoschek


Alina und Roschko:


Alina





Alina und Roschko:



schon wieder ne Kamera:


wir bleiben wo wir sind:


Da war doch eine Maus:


Alina, Roschko und Mandy:


Roschko:



Hundestreik:


Herr Schwarz und seine Leckerli:

25. Dez.
2008:
Grüße von Alina und Roschko
Guten Tag,
anbei noch jeweils 1 Bild von Roschko und Alina.
Alina kontrolliert gerade einen Freund, der für mich zuhause endlich das Internet einrichtet und Roschko ist etwas skeptisch, da sich für ihn fremde Personen in der Wohnung aufhalten. Von beiden Hunden war der Besuch begeistert, da sie so lieb und vor allem Roschko, obwohl ängstlich, überhaupt keine Anzeichen von Aggressionen zeigte. Er hat sich sogar streicheln lassen (habe aber vorher beide telefonisch instruiert, dass sie ihn links liegenlassen sollen und ihn vor allen Dingen nicht ansprechen, sondern wirklich abwarten bis er von selbst auf sie zukommt .denn neugierig ist er ja schon, er braucht nur etwas länger. Und Alina war einfach nur die "Süße", da sie sich jedem an den Hals schmeißt und das Tolle, sie hat ihre Leute im Griff. Wenn sie auf dem Boden lag und es ist einer an ihr vorbeigegangen, hat sie die Person nur kurz angeschaut und jeder hat sich zu ihr runtergebeugt, um sie zu streicheln.

Roschko wird derzeit homöopathisch behandelt, da er eine Arthrose in den Lendenwirbeln hat. Er schluckt nun Teufels-/Katzenkralle (soll u.a. auch schmerzlindernd wirken) und bekommt noch zusätzlich Grünlippmuschelkonzentrat ins Futter. Jetzt müsste er nur noch etwas abnehmen, damit die Gelenke entlastet werden. Aber so dick wie er vielleicht auf dem Bild aussieht, ist er nun doch nicht! Er hat wirklich viel Fell (kein Vergleich mehr zu dem Fell, so wie Sie ihn kennen gelernt haben), beim Bürsten muss man es scheiteln, damit alles durchgekämmt werden kann.

Alina ist manchmal eine kleine Hexe, bei manchen Hunden kann sie sich wie ein "Kampfhund" aufführen, dabei würde sie den Schwanz einklemmen, wenn es Ernst werden würde.

Kurzum: beiden geht es ganz gut, werden verwöhnt (sagt zumindest meine Mutter, da in allen 3 Zimmern Schlafdecken für die Hunde liegen und weil es jeden Abend nach unserer letzten Runde ein halbes "Wienerle" gibt, auf das aber beide bestehen - hier wird Roschko immer ganz hippelig und springt um mich herum, da es ihm nicht schnell genug gehen kann, bis er sein Wurststück bekommt)und ich habe jetzt 2 Wochen Urlaub, und kann mich in aller Ruhe um die 2 kümmern.

Liebe Familie Dinmitrov,

ich wünsche Ihnen Frohe Weihnachten und vor allem viel Erfolg bei Ihrer Tierschutzarbeit.

Viele Grüße

Manuela Janoschek



















nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

 

 
Deutsch-Bulgarische Straßentier-Nothilfe e.V., Melanchthonstr. 32 A, 02826 Görlitz
 






Quicklinks
Unsere Invaliden
Unsere Invaliden
 
Dringend  
Dringend Zuhause gesucht
Hundehütten
Hundehütten
 
Spendenkonto
Geldspenden
Verein Deutsch-Bulgarische Straßen-
tier-Nothilfe e.V.
Kto.Nr. 340002903, BLZ 518 500 79,
Sparkasse Oberhessen
IBAN: DE44 5 185 0079 0340 0029 03
SWIFT-BIC.: HELADEF 1FRI
Spenden per
Geldspenden
 
Kontakt/Vermittlung
Kontakt und Vermittlung
 
Zuhause gesucht
Zuhause gesucht von Hunden in Rousse
 
Patenschaft
übernehmen
zum Formular