Deutsch-Bulgarische Straßentier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse
 
Zuhause gesucht
 
 
Unsere Tierheime
 
 
Wenn Sie helfen wollen
 
Patenschafrten / Vermittlungen
Paten gefunden
Zuhause gefunden
Nachrufe
 
Unser Schulprojekt
 
Unsere Tierbücher
 
Unser Verein
 
Fotoimpressionen
 
Kontakt und Impressum
 
Links
 
Gästebuch
site search by freefind
 
Datenschutzerklärung
 




Wenn Sie uns verlinken möchten
Verlinkung
bitte klicken

Deutsch-Bulgarische Stra?entier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse
Deutsch-Bulgarische Stra?entier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse Deutsch-Bulgarische Stra?entier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse Deutsch-Bulgarische Stra?entier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse Deutsch-Bulgarische Stra?entier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse Deutsch-Bulgarische Stra?entier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse Deutsch-Bulgarische Stra?entier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse Deutsch-Bulgarische Stra?entier- Nothilfe e.V. - Tierheime in Dobrich, Schumen und Rousse

Nachrufe 2016
Vermittlungen 2009
Lina

....es heißt, wer auch nur ein einziges Leben rettet, der rettet die ganze Welt...


Juni
2016
Nachrufe Juni 2016

Lina lebt nicht mehr.




Dez.
2012
Liebe WeihnachtsGrüße von Feli und Lina

Hallo liebe Familie Dimitrov,
 
mein Name ist Stefanie Wawrok, die Tochter von Mandy und Matthias Wawrok.
 
Feli und Lina gehts super. Gerade in der besinnlichen Weihnachtszeit sind die beiden sehr verschmust und kuscheln sich in jedem freien Moment zu uns und genießen die ausführlichen Streicheleinheiten. Die kalten Wintertage verschlafen die beiden in ihren warmen Körbchen und Kissen, die über`das ganze Haus verteilt sind.
Anbei habe ich ihnen ein paar Fotos der beiden Schlafmützen in ihren Kuschelkörbchen an die E-Mail gehängt.
 
Ich wünsche Ihnen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
 
Liebe Grüße
Stefanie Wawrok
 
P.S. Schöne Grüße auch von Mutti und Vati




Dez.
2009
Liebe Nikolausgrüße mit Fotos von Lina und Felix
Liebe Familie Dimitrov,
viele liebe Nikolaus- und Adventsgrüße senden Ihnen und Ihren Vereinsmitarbeitern von Herzen Ihre Familie Wawrok nebst allen Fellnasen!! Wir hoffen, es geht Ihnen gut!
Von uns gibt es nicht viel Neues zu berichten, nur so viel: FELIX ist ein richtiger Mutti-Hund geworden. Er ist mein persönlicher Schatten und begleitet mich auf Schritt und Tritt. Er ist sooo ein lieber, kleiner und treuer Gefährte. Ja und LINA hat sich zu einem richtigen schicken und knuffigen Mädchen entwickelt. Ängstlich ist sie nach wie vor nur nicht beim Spazierengehen, da strotzt sie vor Selbstbewusstsein. Im Haus merkt man sie gar nicht, dafür ist sie im Garten umso lauter und temperamentvoller. Trotzdem ist sie unsere kleine, süße Knuddelmaus, die mittlerweile schon 15 kg wiegt!!
Von beiden schicken wir Ihnen anbei ein paar neue Bilder.
Mit herzlichsten Grüßen aus Kahsel
Ihre Familie Wawrok

Lina badet


Lina vor dem Spaziergang

Lina "kann ich vorbei"?

Lina interessiert
2.
Juli
2009
Aktueller Steckbrief
Name: Lina Wawrok
Nickname: Schönes Mädchen
Alter: ca. 1,5 - 2,5 Jahre
Gewicht: 13,5 kg
Mein Bruder: könnte Srcat aus "Ice Age" sein :o)
Besonderheiten: Panikmaus, Stubenhocker und nachtaktiv (Ich belle sehr gerne nachts um vier das halbe Dorf zusammen.)
Hobbys: Essen, Schlafen, Spazierengehen, Tisch- und Bettdecken tackern, Läufer und Kissen zerfetzen
Das mag ich gerne: meine 3 Körbchen, wenn mich Frauchen krault und bürstet, Verstecken spielen, im Dunkeln durch den Garten schnuppern, ganz viel essen - egal was, große Haufen machen und meine Leute auf Trab halten
Das mag ich gar nicht: laute Geräusche, Gewitter, Hektik, Kater Nico, fremde Menschen und Männer
My mealtimes: 03:00 - 04:00 Uhr kleiner Hunger
06:00 - 07:00 Uhr großes Frühstück
16:00 - 17:00 Uhr großes Abendbrot
22:00 - 23:00 Uhr Betthupferl (ohne dem kann ich nicht schlafen)
New pictures: Juni 2009
Neue Fotos von Lina, ehemals aus dem Hunde-KZ in Rousse

Liebe Familie Dimitrov,

ganz herzliche Grüße mit lauen Lüften, viel Sonnenschein und noch mehr Blütenduft schicken die Wawrok´s aus Kahsel!

Unsere Fellnasen toben mit Wonne durch das grüne Gras und freuen sich des Lebens. Felix, unsere kleine Sportskanone, trägt schon seine 2. Sommerfrisur und genießt die warmen Temperaturen. Susi nimmt es eher gelassen und Lina taut von Tag zu Tag mehr auf. Sie hat schon viele Fortschritte gemacht. Ihr Fell ist wunderschön nachgewachsen und sie liebt ihre Streicheleinheiten. Im Haus und im Garten ist sie nach wie
vor ziemlich ängstlich, aber beim Spazierengehen dreht sie so richtig auf. Dann wedelt ihr Schwänzchen vor Freude und mit Elan tobt sie hin und her, kaum zu bremsen, das Mädel .

Ich hoffe, es geht Ihnen allen gut.
Bis demnächst mal wieder - alles Liebe für Sie!













Kuschelmaus


Körbchenkind


Spaziergang


Schnupper

Relaxen

16.3.
2009
LINAS erstes Spaziergang - Video
Liebe Familie Dimitrov,
wie längst versprochen, möchte ich Ihnen heute endlich das kleine Video von unserer Lina schicken.
Zu sehen ist LINA bei ihrem ersten Spaziergang in Deutschland mit unserer Tochter Stefanie (an der Leine) und ihrer Freundin Julia (hinter der Handy-Cam). Beide Mädels mag LINA sehr. Spazierengehen ist für sie immer sehr aufregend, besonders wenn es dann zur Belohnung auch noch Leckerlis gibt!
Das werden dann hoffentlich die letzten Bilder mit Schnee sein - auf das der Frühling komme ...
In diesem Sinne, viele liebe Grüße!
Ihre Familie Wawrok, nebst Fellnasen

Lina im Schnee - MyVideo
18.2.
2009
LINA schickt liebe Grüße aus ihrem neuen Zuhause!

Hallo liebe Familie Dimitrov, hallo liebe Freunde!

Heute möchte ich mal berichten, was in den letzten Tagen alles so passiert ist. Ach, es war ja so aufregend.

Nachdem ich am Sonntag den Flug von Bulgarien nach Frankfurt am Main mit meiner netten Flugpatin gut überstanden hatte, dachte ich, es wäre vorbei, aber nein, ich musste ich noch mal in einen Flieger, und zwar in den nach Dresden. Erst wollten mich die Leute auf dem Flughafen gar nicht mitfliegen lassen, weil ich als Handgepäck angemeldet war. Aber meine Box war größer als erwartet und somit musste ich in den Frachtraum. Dank ganz vielen fleißigen Helfern auf dem Frankfurter Flughafen hat es dann doch noch geklappt. Man hat mir ganz schnell meine Transportpapiere ausgestellt und extra für mich den Frachtraum vorgeheizt. Das musste alles ganz schnell gehen, weil das Flugzeug ja nicht warten konnte. Und erst als mein Herrchen das OK vom Servicepersonal bekommen hatte, dass ich bereits im Flieger sitze, ist auch er eingestiegen.

In Dresden angekommen, hat mich dann mein Frauchen zum ersten Mal begrüßt und ich habe ganz viele Leckerchen von ihr bekommen, die ich schnell verdrückt habe. Man weiß ja nie … aber aus meiner Box wollte ich nicht rauskommen. Das war mir zu stressig, ich habe nur mein Köpfchen rausgestreckt. Dann sind wir endlich nach Hause gefahren, im Auto habe ich fest geschlafen - um 1 Uhr früh (am Montag) sind wir in Kahsel angekommen, wo mein Herrchen mich aus meiner Box holte. Dann habe ich erstmal ganz aufgeregt alles abgeschnuppert und eine große Portion Hundewürstchen in leckerer Brühe bekommen. Das fand ich super! Und danach durfte ich meine neuen Geschwister kennenlernen. Die waren schon ganz unruhig und kamen aus der Haustür herausgeschossen und haben sich über Frauchen und Herrchen gefreut. Als sie mich gesehen haben, waren sie ganz verwirrt und haben mich nur komisch angeschaut. Und dann haben wir uns beschnuppert, ich war ganz vorsichtig. Bevor wir ins Haus gingen, bin ich mit Herrchen eine Runde durch den Garten gelaufen, weil ich eigentlich mein Geschäft machen sollte, tja - aber ich wollte nicht.

Weil Frauchen und Herrchen sehr müde waren, sollten wir alle gleich schlafen gehen. Frauchen hat mir mein tolles, neues Kuschelbettchen gezeigt. Ich hab mich gefreut, aber dachte, das wäre meine Toilette und habe deshalb gleich hier mein Geschäft erledigt. Kacka und Pulli alles da rein. Das war aber nicht schlimm, Hauptsache ich konnte überhaupt mein Geschäft machen, hat meine Family gesagt …

Am Morgen habe ich dann meine zweibeinige Schwester Stefanie kennengelernt. Sie hat mich gestreichelt und gesagt, dass ich eine ganz süße Knuddelmaus bin. Als Dankeschön habe ich ihr die Hand abgeschleckt. Ich habe auch schon mal versucht, mit meinem Schwänzchen zu wackeln, das hat ihr wohl gefallen, weil sie mich danach am Ohr gekrault hat. Ich habe es noch mal probiert und sie hat gelacht. Ich glaube, Stefanie mag mich!

Den ganzen Montagvormittag bin ich aufgeregt hin und her gerannt und wusste gar nicht, wo ich bin. Bei jeder Bewegung/Geräusch bin ich zusammengeschreckt. Frauchen hat einmal geniest, da hab ich mich so erschrocken, dass ich auf dem Laminat gleich eine Krätsche gemacht habe. Es ist alles noch so fremd. Aber meine neue Familie kümmert sich sehr um mich. Ich werde ganz oft gestreichelt und gelobt. Auch Susi und Felix sind lieb zu mir. Sie beschnuppern mich und halten etwas Abstand. Nur der Kater Nico mag mich überhaupt nicht und jagt mich ständig durch die Wohnung. Vor ihm habe ich große Angst.

Am Mittag habe ich mit Susi und Felix ein kleines Sonnenbad genossen. Susi hat mir zur Begrüßung gleich ihre Kuscheltiere zeigen wollen, die haben mich aber gar nicht interessiert.

Am Dienstag sind wir dann zu meiner neuen Ärztin gefahren. Erst war ich ein wenig aufgeregt, weil ich dachte, ich müsste schon wieder von zu Hause weg, da aber Frauchen ganz ruhig im Auto neben mir saß, habe ich mich einfach hingelegt und geschlafen. Beim Arzt war es toll. Ich hatte natürlich riesige Angst, aber Frau Dr. Espich hat mich ganz viel gestreichelt und gesagt, dass ich ein braves Mädchen bin. Sie hat mein Fell, meine Ohren und Kastrationswunde kontrolliert. Auch alle meine Zähne sind vorhanden. Dann habe ich eine Antibiotika-Spritze und ein Mittel gegen meine Hautmilben vorbeugend erhalten. In ein paar Wochen muss ich noch mal da hin …

Heute bin ich bereits viel ruhiger und ausgeglichener, trotzdem aber noch sehr ängstlich. Ich schlafe sehr viel und renne nicht mehr so aufgeregt durch die Wohnung. Ich genieße die Ruhe. Mein Futter schmeckt mir ausgezeichnet, stubenrein bin ich auch. Gestern bin ich das erste Mal alleine die Treppen im Haus hoch und runter gelaufen. Meine Familie war ganz freudig überrascht. Das mache ich aber nicht immer - nur, wenn ich will *zwinker*. Ordentlich an der Leine gehen, müssen wir noch üben, sagt Frauchen. Aber das wird schon.

So, das war´s für heute!

Ganz liebe Grüße an alle, die mich gern haben, besonders an Daniela, Nelly, Ivelina Dimitrova und Frau Dr. Markova. Ich vermisse euch ganz dolle!!! Aber vielleicht sehen wir uns ja irgendwann mal wieder, das würde mich riesig freuen …

Eure LINA, die euch nie vergessen wird!












9.2.
2009
Galja, Malcho und Lina sind gestern, am 8.2.2009, in ihrem endgültigen Zuhause angekommen.
13. Jan.
2009
Neue Bilder von Lina
Anbei neue Bilder von Lina. Es wird Zeit, dass sie bald in ihr Zuhause kommt. Sie zeigt im Moment ein bisschen Ängstlichkeit. Sie braucht unbedingt Geborgenheit. Leider ist unsere Krankenstation überbelegt und deshalb fühlt sie sich oft ein bisschen bedrängt. Ihre tiefen Wunden sind verheilt. Nun muss sich die Haut noch regenerieren. Aber dieser Prozess schreitet auch gut voran.







24.12.
2008
Lina - fotografiert am 24.12.2008
Auf den Bildern kann man schon deutlich sehen, dass ihre Hautkrankheit langsam abklingt. Wir hoffen, dass die Fortschritte weiter so bleiben werden, denn am 8.Februar kommt sie nach Deutschland und zieht bei unserem Hundeweihnachtsmann Felix Wawrock, aus dem 24. Türchen unseres Adventskalenders, ein.








17.12.
2008
Lina, nach 5 Tagen in unserem Tierheim
Lina ist jetzt erst 5 Tage in unserem Tierheim und sieht schon viel besser aus. Sie frisst gut und geht auch schon mit unserer Mitarbeiterin spazieren. Was doch Streicheleinheiten , gutes Futter und Wärme ausmachen. Die kleine Hündin blüht schon jetzt richtig auf. Das tut auch dem ganzen Heilungsprozess gut. Wir drücken ihr weiter die Daumen!


Lina mit Dr. Markova in dem Aufwachraum unserer Krankenstation


Lina mit Dr. Markova


Lina mit unserer Assistenzärztin Ivelina Dimitrova
12.12.
2008
Für Lina mussten wir 20 Tage intensiv kämpfen, um sie überhaupt erst einmal aus dem staatlichen "Isolator" in Rousse heraus zu bekommen. Sie wäre fast dort dem Kannibalismus zum Opfer gefallen, weil die Tiere sehr wenig und dann vielleicht auch manches Mal nur ein paar Kekse zu fressen bekommen. Außerdem hat man sie dort auch medikamentös, ja man kann schon sagen, misshandelt. Dieser unfähige Tierarzt, der den "Isolator"(ehem. Tötungsstation oder auch noch) leitet, dürfte niemals mehr praktizieren, der er auch vollkommen verantwortungslos, gefühllos und gleichgültig ist. Der Zustand von Lina hat sich in den 20 Tagen sehr verschlimmert. Darum wollte er uns sicherlich auch das Tier nicht mehr geben. Als unsere Mitarbeiterin die Hündin in dem "Isolator" entdeckte und fotografierte, dachte sie erst, dass die Vorderpfote gebrochen sei. Darum der erste Name Krüppelchen. Seit dem 10.Dez.08 ist Lina nun in unserem Tierheim in der Krankenstation.
Wir werden über den Heilungsprozess laufend berichten.















nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

 

 
Deutsch-Bulgarische Straßentier-Nothilfe e.V., Melanchthonstr. 32 A, 02826 Görlitz
 






Quicklinks
Unsere Invaliden
Unsere Invaliden
 
Dringend  
Dringend Zuhause gesucht
Hundehütten
Hundehütten
 
Spendenkonto
Geldspenden
Verein Deutsch-Bulgarische Straßen-
tier-Nothilfe e.V.
Kto.Nr. 340002903, BLZ 518 500 79,
Sparkasse Oberhessen
IBAN: DE44 5 185 0079 0340 0029 03
SWIFT-BIC.: HELADEF 1FRI
Spenden per
Geldspenden
 
Kontakt/Vermittlung
Kontakt und Vermittlung
 
Zuhause gesucht
Zuhause gesucht von Hunden in Rousse
 
Patenschaft
übernehmen
zum Formular